Variantenkonfiguration

Einer der wichtigsten Mega-Trends ist der Trend der Individualisierung

Um diesem Trend zu folgen, müssen Hersteller von Maschinen, Anlagen und Komponenten schnell neue Produktvarianten oder kundenindividuelle Produkte entwickeln und produzieren können und das zu den Kosten einer Serienproduktion.

Wir unterstützen Kunden in diesem Themenumfeld in den Bereichen Prozessberatung, Methodenberatung
und IT-Beratung.

Beratungsthemen

Konfigurationsprozesse

In der Produktentwicklung, im Vertrieb, in der Plattformentwicklung, in der kundenspezifischen Entwicklung, in der Auftragskonfiguration, Prozessschnittstellen zur Produktion, zum Einkauf und zum Service

Variantenmanagement

Abbildung von Produktvarianten, Verwaltung von Teilevarianten und Gleichteilemanagement, Produktstrukturarchitekturen

Produktindividualisierung

Individualisierung über individuelle Produktkonfigurationen und über individualisierte Produktbestandteile, physische und virtuelle Absicherung von individualisierten Produkten, Änderungsmanagement, individualisierte Produkte in Produktion und Service

Variantenkonfiguration

Konfigurationsregelwerk, Konfigurationsmerkmale, Variantenkonfiguration in der Stückliste/Produktstruktur, Konfiguration im Kundenauftrag, Schnittstellen

SAP-Variantenkonfiguration

Einführung SAP-Variantenkonfiguration, Einführung SAP Product Structure Management (PSM), Einführung iPPE, Migration von SAP ERP
nach S/4HANA

Variantenkonfiguration-Workshops

Wir führen bei unseren Kunden vor Ort individuell auf Sie zugeschnittene Workshops durch. Bereits vor dem Workshop besprechen wir die Randbedingungen des Workshops und die spezifischen Aufgabenstellungen. Unsere Aufgabe im Workshop ist die Vermittlung von Wissen und das Aufzeigen von Potentialen anhand von Beispielen von anderen Unternehmen.

Wir moderieren den Workshop, nehmen die Anforderungen auf und erarbeiten gemeinsam mit dem Kunden, wie sich die Anforderungen in Standardsoftware abbilden lassen. Auf dieser Basis erstellen wir eine Fit-Gap Liste und skizzieren mögliche Lösungsansätze.

WAS NEHMEN SIE MIT?

Überblick über Lösungsansätze im Bereich Variantenmanagement, Individualisierung und Variantenkonfiguration
Anwendungsbeispiele von anderen Unternehmen
Informationen über aktuelle funktionale und technische Entwicklungen von IT-Systemen
Neutrale Bewertung des aktuellen Standes in Ihrem Unternehmen
Ideen und Denkanstöße zu Methoden, Prozessen und Funktionen
Ausblick auf Lösungsmöglichkeiten
Konkrete Handlungsempfehlungen

LEISTUNGEN

2-Tagesworkshop mit zwei Beratern
Sprache: Deutsch oder Englisch
Vorbereitung (Vorbereitungstelefonat)
Spezifische Anpassung des Workshopkonzeptes
Workshop-Durchführung
Nachbereitung (Protokollierung, Unterlagen)

Migration nach S/4HANA

SAP hat die bestehende Variantenkonfiguration und das Product Structure Management (PSM) nach S/4HANA portiert.
Die meisten im ERP bestehenden Möglichkeiten werden weiterhin unterstützt.
Im Rahmen der Advanced Variant Configuration gibt es hier jedoch neue Funktionalitäten.

Wir unterstützen Sie bei Ihrem Weg von SAP ERP nach S/4HANA.

Service Offerings

Workshops zur Projektvorbereitung
Konzeption des Umstiegs nach S/4HANA
Optimierungen der Konfigurationsmethodik
Migration der Programme nach S/4HANA und Anpassung von Programm-Logiken (z. B. bei Einsatz von Funktionen)
Durchführung der Daten-Migration

Projektreferenzen

Einsatzuntersuchung SAP PLM/Variantenkonfiguration bei einem Automobilhersteller

Projekt - Ausgangssituation

  • Bei einem Automobilhersteller wurde bereits erfolgreich eine PDM-Lösung mit einer Entwicklungsstückliste auf Basis SAP PLM eingeführt.
  • Der Automobilhersteller hat nun mit SAP eine Untersuchung gestartet, ob auch die Produktionsstückliste mit SAP abgebildet und das alte Host-System
    abgelöst werden kann. 
  • TCI hat das Projektteam der SAP in diesem Projekt unterstützt.

Fakten

  • Ablösung verschiedener Systeme aus dem Systemverbund des Alt-Stücklistensystems
  • Berücksichtigung Anlauf und Serienproduktion
  • Internationale Produktionswerke - Werke auf verschiedenen Kontinenten
  • Werke für Komponentenfertigung

Wesentliche Liefergegenstände​

Einsatzuntersuchung und Fit-Gap Analyse

  • Produktstruktur
  • Konfigurationslogik
  • Farblogik
  • Änderungseinsatzsteuerung
  • Bedarfsvorschau
  • Integration Einkauf
  • Integration Softwaremanagement
  • Management von As-Built-Stücklisten

Erreichte Ergebnisse​

  • Die Produktionsstückliste soll auf Basis SAP abgebildet werden.
  • Gaps wurden herausgearbeitet und mit Maßnahmen belegt.
  • In 2016 werden erste Grobkonzepte erstellt.

Ansprechpartner

Beruflicher Werdegang und Erfahrung

Persönliches

  • Geschäftsführer der Orange ITB GmbH
  • Experte für Digital Engineering
  • Werdegang: Geschäftsleitung bei CaRD PLM, Geschäftsführung bei epsFlow, Managing Partner TCI

Aus- und Weiterbildung

  • Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH), Internationale Wirtschaftsbeziehungen, FH Nürtingen
  • Diplom-Ingenieur (FH), Maschinenbau, FH Aalen
  • Zertifizierung Scrum und SAFe
  • Design-Thinking Ausbildung
  • Zertifizierter SAP Anwendungsberater

Kernkompetenzen

  • Strategieberatung, Geschäftsprozessberatung und Beratung im Bereich Datenmanagement
  • Unterstützung von Unternehmen bei der Entwickelung ihrer Business Capabilities
  • Beratung im Bereich Industrie 4.0 und Digital Business Transformation
  • Beratung in den Bereichen Variantenkonfiguration und
    Mass-Customization
  • 20 Jahre Erfahrung im Bereich SAP, schwerpunktmäßig im Product Lifecycle Management
  • Methodische Vorgehensweise (Enterprise Transformation Cycle, Trend2Ability, Design Thinking, User Centered Design, Scrum)

Relevante Projekterfahrung

  • Voith Digital Solutions: Konzeption für den Bereich PDM/Logistics Integration, Begleitung des Carve Out und Carve In von Geschäftseinheiten
  • BMW iPDM: Konzeption Termin- und Änderungsmanagement,
    Proof of Concept SAP Bebauung Manufacturing BOM
  • Roche Diadoc: SAP-seitige Projektleitung für die Einführung einer globalen DMS-Lösung auf Basis SAP + MS SharePoint
  • Agco-Fendt Globe-Core: Konzeption Produktstruktur, Variantenkonfiguration, Änderungsmanagement im Teilprojekt Manufacturing
  • BMW PEP PDM: Arbeitspaketleitung Konfigurationsmanagement

Lassen Sie sich beraten

Wir unterstützen Sie bei Ihrem Weg von SAP ERP nach S/4HANA.